Aktuelle Seminare Obstbaumschnitt 2019

Jahreskurs "Obstgehölzpflege intensivkurs 2019".
Ein Jahr auf der Obstwiese, vom Samen bis zum Saft

8 Termine übers Jahr verteilt
Teilnehmerbegrenzung auf zehn Personen
Kursbeitrag 395€

Kursinhalte:
Obstbaumschnitt im Sommer und im Winter, Veredlung, Pflanzung, Schädlinge, Nützlinge, Krankheitsvorsorge, Obstverarbeitung, Sortenkunde, Obstbaumgrößen, Wuchsgesetzte,...

weitere Infos für den Jahreskurs finden Sie HIER

Kursbeginn,     Samstag 23.März 2019 

 

Obstbaumschnitt Grundkurs

Als praktische Anschauungsobjekte stehen uns rund 120 Obstbäume in der direkten Nähe zur verfügung. Dies sind frisch gepflanzte Bäume bis hin zu ca. 80 jährigen Bäumen. Bäume, die komplett nach dem naturgemäßen Obstbaumschnitt erzogen wurden aber auch Bäume, die eine starkt verwachsene Naturkrone besitzen. Also Bäume, wie sie oft in Privatgärten zu finden sind. Wir haben viel zu sehen und zu begutachten.

Kursinhalte:
Obstbaumschnitt im Winter, Wuchsgesetzte, Schnittgesetze, Wundverheilung, Knospenerkennung, Sortenerkennung, Unterlage und Edelreis, Schnittwerkzeuge. Praxis auf den Grün.land Obstwiesen mit 120 alten und Jungen Obstbäumen.

Samstag und Sonntag,    23. +24. März 2019,                   12.00 - 16.00 Uhr  95 Euro 



Altbaumschnitt

Es wird empfohlen, den Grundkurs Obstbaumschnitt vorher zu absolvieren.

Kursinhalte:
Obstbaumschnitt im Winter, Wuchsgesetzte, Schnittgesetze, Wundverheilung, Knospenerkennung, Sortenerkennung, Unterlage und Edelreis, Schnittwerkzeuge. Theorie und Praxis für Altbäume

Samstag und Sonntag,     30. + 31. März 2019,     12.00 - 16.00 Uhr    95 Euro

Obstbäume sind Kulturpflanzen und benötigen die Pflege des Menschen, um stabil zu Wachsen und uns somit lange Freude und leckere Früchte zu schenken.

Ich möchte sie mit Hilfe dieses Schnittkurses befähigen, das erlernte Wissen in die Tat umzusetzen, Obstbäume zu schneiden, aus den Reaktionen der Bäume zu lernen und daraus ihre Konsequenzen für die Pflege ihrer Bäume zu ziehen. Der naturgemäße Obstbaumschnitt macht sich zum Ziel, einen jungen Obstbaum mit möglichst wenig Pflegeaufwand zu einem gesunden und kräftigen Baum zu erziehen und älteren Obstbäumen ein stabiles Grundgerüst zu erhalten, damit keine Teile des Baumes abbrechen oder abreisen.
Ich vermittele Ihnen ein Basiswissen über verschiedene Obstarten, den Aufbau eines Obstbaumes incl. dessen unterschiedlichen Wurzelunterlagen sowie die richtige Pflanzung eines Obstbaumes. Schnitttechniken, Wundverheilung und Energiefluß werden ebenso besprochen und vermittelt.  Mit diesen  Themen und natürlich mit dem Schnitt von Obstbäumen werden wir uns gemeinsam in den Seminaren beschäftigen.

Als praktische Anschauungsobjekte stehen uns rund 120 Obstbäume in der direkten Nähe zur verfügung. Dies sind frisch gepflanzte Bäume bis hin zu ca. 80 jährigen Bäumen. Bäume, die komplett nach dem naturgemäßen Obstbaumschnitt erzogen wurden aber auch Bäume, die eine starkt verwachsene Naturkrone besitzen. Also Bäume, wie sie oft in Privatgärten zu finden sind. Wir haben viel zu sehen und zu begutachten.

Wer gerne tiefer in diese Themen einsteigen möchte, hat die Möglichkeit am Jahreskurs Teilzunehmen.

Pflanzt und schneidet man mit entsprechenden Fachwissen, erfreut man sich viele Jahre an prachtvollen Bäumen mit guter Ernte.

ORGANISATORISCHES:

Anmeldung  und weitere Informationen bei:

Dipl. Ing. Carola Drüsedau
Obstgehölzpflegering P.V.
Bahnhof Densberg

34632 Jesberg
Tel.: 06695 – 911 912
E-Mail: Info@gruen.land

Hinweis:                  

Treffpunkt ist in Densberg bei der Fa. Grün.land auf dem Grundstück der Firma Drüsedau u.Müller

Sie benötigen wetterfeste Kleidung und Schuhwerk
Wenn vorhanden, eigene Schnittwerkzeuge mitbringen
Kaffe und Tee werden gestellt, die Tagesverpflegung bitte selbst mitbringen.

Ich freue mich auf Sie, Carola Drüsedau

HALM

Das Hessische Programm für Agrarumwelt- und Landschaftspflegemaßnahmen (HALM) dient der Förderung einer besonders nachhaltigen Landbewirtschaftung in Hessen. HALM ist der Nachfolger des bisherigen integrierten Agrarumweltprogramms HIAP.

HALM-LogoNeben einer erhöhten Förderung für den ökologischen Landbau gibt es zusätzliche Fördermaßnahmen für besonders nachhaltige Verfahren im Ackerbau und für Dauergrünland. Gefördert werden zum Beispiel aber auch die Zucht und Haltung gefährdeter einheimischer Nutztierrassen oder der Erhalt von Streuobstbeständen.

Weitere Infos HIER

Schreibe einen Kommentar